Posted in Tipps und Beratung

SUP Surfing: Die ersten Wellen reiten

SUP Surfing: Die ersten Wellen reiten Posted on 28 August 2019Leave a comment

Surfen lernen ist ein langer und schwieriger Weg, aber was für eine Belohnung, wenn Sie auf den ersten Wellen surfen! Gleiches gilt für das SUP Surfing, mit dem Unterschied, dass man schon zu Beginn beim Wellenreiten steht.

Surf SUP: backside floater
Surf SUP: backside floater

Wählen Sie einen geeigneten Ort zum Lernen und gehen Sie mit dem richtigen Board ins Wasser, und warten auf die richtige Welle. Drehen Sie sich zur richtigen Zeit um, springen Sie auf und surfen schließlich, indem Sie den Regeln von Vorrang und Höflichkeit folgen. Erklärungen!

Vor allem müssen Sie sich zuerst auf einem Stand Up Paddle Board in flachem Wasser wohlfühlen. Und wissen, wie man effektiv paddelt und sehr schnell eine Kehrtwende macht, ohne den Schaum zu überqueren und die geringste Welle zu nehmen.

Beobachten

Es ist wichtig, dass die ersten Ausflüge unter einfachen Bedingungen stattfindet (sehr schwacher Wind, kleine Wellen). Der erste Schritt besteht darin, mögliche Gefahren oder Schwierigkeiten (Felsen, Riff, Strömung usw.) zu erkennen. Man muss auch beobachten, an welchen Stellen die Wellen brechen und welcher Weg am besten geeignet ist, um dorthin zu gelangen. Vergessen Sie niemals, dass die Minuten der Beobachtung Zeit des Gewinns und nicht des Verlusts sind, weil sie später das Surfen und Wellenreiten erleichtern.

SUP Surfing entdecken
SUP Surfing entdecken

Das richtige Surf SUP Board zum Sup surfing

Natürlich kann auch mit einem iSUP gesurft werden. Mit einem polyvalenten Hardboard ist es jedoch einfacher Wellen zu reiten. Die Schienen des Boards sorgen für einen viel besseren Halt. Denken Sie daran, immer das Leash zu tragen (kein Spiralleash) und einen Neoprenanzug, wenn das Wasser kalt ist.

Sicherheit und Höflichkeit

Das SUP Board in den Wellen kann eine Gefahr für sich und andere sein. Die Länge des Boards mit dem Leash erzeugen einen Gefahrenradius um den Fahrer von 4 bis 6 Metern während eines Sturzes oder auf einer Welle. Im Gegensatz zu Surfern oder Bodyboardern ist es unmöglich, mit seinem SUP Board unter den Wellen durchzutauchen. Wahren Sie während der Lernphase besser immer einen Sicherheitsabstand zu andern.

Es gibt Prioritäts- und Nutzungsregeln für die Wellen, die jeder genauestens einhalten muss: eine Person pro Welle, Priorität für die Person, die am nächsten ist.

Vergessen Sie niemals, dass man (die meiste Zeit) nicht alleine im Wasser ist. Jeder ist also mal an der Reihe. Wenn Sie versehentlich die Welle eines anderen nehmen, verlassen Sie die Welle sofort und entschuldigen Sie sich!

Denken Sie daran das Wellenreiten, wie bei vielen anderen Aktivitäten, besser ist, wenn es geteilt wird. Ein bisschen Sinn fürs Teilen und ein Lächeln sind also immer willkommen.

Wellenreiten

Schäumender Wellenkamm

Nach den ersten Tests in kleineren Wellen. Ist es nun Zeit, die glatten Wellen zu testen, die stärker brechen. Dazu müssen die ersten Wellenkämme passiert werden. Die Technik besteht darin, raus zu paddeln, regelmäßig, aber dynamisch nach vorne.

Vor der Ankunft des Schaums, wird die Surf-Position gewechselt. Dazu wird der hintere Fuß noch weiter nach hinten gesetzt und der Winkel der Füße ändert sich zum Board. Beugen Sie die Beine, um den Schwerpunkt zu senken, stützen Sie das Paddel gerade ab und drücken Sie fest auf das Heck, um die Vorderseite des Boards zu erheben. Sobald der Wellenkamm vergangen ist, kehren Sie in die vordere Position zurück und paddeln zur nächsten Wellen.

Wenn der schäumende Wellenkamm zu große ist, tauchen Sie Ihr Board unter die Welle und achten darauf, dass niemand hinter Ihnen ist. Sobald die Welle vorbei ist, gehen Sie schnell wieder hoch und fangen wieder an zu paddeln.

SUP Surfing: Beginne auf einer Welle und folge ihr

Im Meer stellt sich die Frage nach der richtigen Positionierung zur Welle. Nicht zu weit entfernt, um die Welle rechtzeitig zu erreichen, nicht zu nahe am Rand, um nicht von einer großen Welle überrascht zu werden.

Zu Beginn: Der take-off

Wenn eine interessante Welle gefunden wird, wird schnell eine Kehrtwende gemacht, um das SUP Board in die richtige Richtung (Richtung Strand) zu bringen. Sobald die Welle (die noch nicht zu brechen begonnen hat) ein paar Dutzend Meter entfernt ist, wird losgepaddelt. Damit die Welle das Board tragen kann. Sobald die Welle das Board trägt, gehen Sie in Surf-Position. Der hintere Fuß ist stark nach hinten gesetzt und die Füße senkrecht zur Längsachse des Boards gedreht sind. Beuge deine Knie und halte deinen Rücken gerade! Diese Phase nennt man Start.

Entwickle dich auf der Welle

Bei den ersten Wellen ist es einfacher geradeaus zu fahren und man versucht anschließend der Welle zu folgen. Entsprechend seiner Haltung (goofy oder regular: rechter Fuß vorne oder linker Fuß vorne) und der Richtung, in der die Welle gebrochen wird, steht man der Welle „frontside oder backside“ gegenüber. Wir werden dann das Brett mit dem Gewicht seines Körpers steuern, um dem Wellenstoß besser zu folgen: Sie müssen die Steigung und die Richtung verwalten!

Jetzt heißt es Wellenreiten und fleißig üben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.