Posted in Tipps und Beratung

Yoga auf dem Stand Up Paddle Board entdecken

Yoga auf dem Stand Up Paddle Board entdecken Posted on 28 August 2019Leave a comment

Bei SUP Yoga wird das Stand Up Paddling mit Yoga kombiniert. Auf der Suche nach Wohlbefinden können verschiedene Yoga Figuren überall mit dem richtigen Yoga SUP Board eingenommen werden. Ein breites und aufblasbares Board sollte bevorzugt werden, um die Stabilität bei den verschiedenen Stellungen zu verbessern.

SUP Yoga: Die Disziplin der 1000 Tugenden

Dank der Sonne können Sie jede Menge Vitamin D laden. Zudem sind in Kontakt mit Wasser, Wind und Erde. Yoga Fans sind von der SUP-Yoga-Kombi begeistert. Es ermöglicht Regenerierung und ist revitalisierend. Es trainiert zudem die Tiefenmuskulatur.

Yoga Paddle
SUP Yoga

Wie wird SUP Yoga geübt?

Zuerst wird mit Hilfe eines Paddels vom Ufer weg gepaddelt. Am besten wählt man eine Stelle, die von Wind und Strömung geschützt ist (20 Meter vom Ufer entfernt). Dann können die verschiedenen Stellungen den Kenntnissen entsprechend (wir beginnen offensichtlich nicht mit einer Haltung auf dem Kopf) für ungefähr eine Stunde eingenommen werden.

Bei allen Übungen wird die Instabilität des Boards ausgegleichen. Auf der Suche nach Wohlbefinden, wird die Sensibilität trainiert.

Die Yoga Session wird mit Mediation beendet.

SUP Yoga Board

Es ist ratsam, ein großes und stabiles SUP-Board zu wählen. Ein aufblasbares SUP Board ist besser, da es auf dem Markt spezielle breite Yoga Boards gibt. Darüber hinaus ist das Knien auf diesen Boards angenehmer. Bei Komplettsets erhalten Sie auch das Paddel und Leash zum Board hinzu.

Ein Anker stabilisiert das Board und es driftet langsamer ab. Außerdem müssen Sie im Falle eines Sturzes nicht weit schwimmen.

Wie wählt man ein Yoga-Board aus?

Es gibt nur wenige spezielle Yoga Boards auf dem Markt.
Ein Yoga Board ist einem klassischen für die Yoga Nutzung auf jeden Fall zu bevorzugen. Sie sind breiter als üblichen Boards und dadurch sehr stabil: Ideal zum Starten, Üben und Weiterkommen.

Yoga-Stellungen brauchen Platz, deshalb wird ein breites Yoga-Board bevorzugt. Die Länge beträgt ungefähr 3 Meter, die Breite beträgt etwa 90 cm und wiegt um die 10 Kg.  Wichtiges Zubehör: Einen Rucksack oder eine Tasche, die auf dem Rücken transportiert werden kann. Das ist bequemer und einfacher, um an das Ufer oder an einen entfernten Ort zu gelangen.

An dem Ring an der Vorderseite (oft unter dem Board) können für Gruppensitzungen mehrere Boards für Yoga-Übungen miteinander verbunden werden.

Mit dem Decknetz kann eine Schwimmweste oder eine wasserdichte Tasche oder alles, was Sie für Ihre Yoga-Sitzung einpacken möchten (eine Wasserflasche, ein Handtuch, einen Gurt, einen Bluetooth-Lautsprecher, ein Buch usw.) transportiert werden.

Namaste!

4 Gründe für Yoga auf dem SUP Board

Verbessert das Wohlbefinden von Körper und Geist
Kommunikation mit der Natur
Fördert den Gleichgewichtssinn
Traniert die Tiefenmuskulatur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.